Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Gemeinsam Zukunft gestalten

KreisKultur entwickelt das kulturelle Leben und die kulturelle Zusammenarbeit in der Region Rendsburg-Eckernförde im Rahmen von TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und mit Akteur*innen und Partner*innen vor Ort weiter.

Mehr erfahren

Sehestedt-Song - Der Ohrwurm vom Kanal

Rendsburg/Sehestedt | Schon nach den ersten Takten beginnen die Füße zu wippen. „Der Bürgermeister wollte, dass man zu dem Lied tanzen kann“, erklärt Guido Froese vom Nordkolleg. Das funktioniert gut. Und nicht nur das. Der Song vom Kanal setzt sich im Gehörgang fest. Das wurde am Donnerstagabend bei den Aufnahmen im  Nordkolleg deutlich.

Am 5. Juni hatten sich Sehestedter getroffen, um den Songtext zu schreiben. Die Melodie stammt von der Eckernförder Sängerin und Chorleiterin Claudia Piehl. Der Hintergrund: Mit dem Lied will sich der Kreis Rendsburg-Eckernförde beim „Trafo“-Projekt bewerben. Etliche Sehestedter hatten sich nach einem Aufruf in der Landeszeitung in dem unterirdischen Tonstudio eingefunden.

Im Kreis entstehen 40 Kulturorte

RENDSBURG Der Kreis Rendsburg-Eckernförde erhält 1,25 Millionen Euro Fördergelder von der Kulturstiftung des Bundes. Die Bewerbung für das Programm „Trafo – Modelle für Kultur im Wandel“ war erfolgreich (wir berichteten). Gestern übergab die Kulturministerin Karin Prien im „Nordkolleg“ einen zusätzlichen Förderbescheid des Landes über 156.250 Euro an die Kreispräsidentin Dr. Juliane Rumpf.

Bei den Aufnahmen zum Sehestedt-Song

Förderung

KreisKultur wird gefördert in TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Hosltein und den Kreis Rendsburg-Eckernförde. Die Transformationsgemeinschaft setzt sich zusammen aus der Rendsburger Musikschule, dem Schleswig-Holsteinischen Landestheather, der VHS Rendsburger Ring, dem Freilichtmuseum Molfsee (Landesmuseen SH), dem Nordkolleg Rendsburg und der Kulturstiftung Kreis Rendsburg-Eckernförde.